Anmelden
Der warenkorb ist leer
! Für versandkostenfreie Lieferung wählen Sie noch Artikel für 120 €.

Entdecken Sie die Produkte unseres Klosters!

Machen Sie sich und Ihren Nächsten eine Freude und unterstützen Sie durch Ihren Einkauf gleichzeitig das Leben der Mönchsgemeinschaft.

MEHR ÜBER DAS KLOSTER

Kreditkartenzahlung Kostenlose Lieferung
ab 120 €
Nach der Anmeldung zum Newsletter
erhalten Sie einen Rabatt
Lieferung innerhalb
von 4 Tagen

Über uns

Info > Über uns

Abtei Nový Dvůr

13.jpg

Wir sind Zisterziensermönche – Trappisten. Unser Kloster wurde 2002 von der französischen Abtei Sept-Fons gegründet. Wir beten und nähren uns von unserer Hände Arbeit.

Seit 2004 stellen wir in der Abtei Nový Dvůr mehrere Sorten Senf her. Die meisten von ihnen mit Biozertifikat.
Unser Senf wird von Mönchen nach Original-Trappisten-Rezepten hergestellt.

Der Senf wird manuell und in kleiner Menge aus ausgewählten Senfkörnern hergestellt. Diese werden nach dem Einweichen in Essig, welcher mit Wasser aus den Wäldern rings um das Kloster gemischt ist[AK1] , auf einem Mühlstein zerkleinert und mit Honig und mährischem Weißwein aromatisiert. Der mild gewürzte Senf wird in Gläser gefüllt, wo er innerhalb von einigen Wochen sein unverwechselbares Aroma erhält.

Alle Senfsorten sind frei von Konservierungsmitteln.

14.jpg

Seit 2008 stellen wir in der Abtei auch Naturkosmetik mit dem Zertifikat Ecocert her.
Das erste Produkt der von Mönchen hergestellten Serie Biogamme® ist die CRÈME RÉPARATRICE mit Weizenkeimöl. Mehr Informationen über die Abtei Nový Dvůr finden Sie auf den Seiten: www.novydvur.cz.

Wir hoffen, dass Sie unsere Produkte schätzen werden, und wir Sie zu unseren ständigen Kunden werden zählen dürfen.
Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns an Ihre Freunde weiterempfehlen.

Abtei Sept-Fons

15.jpg Die Zisterzienser-Trappistenabtei der Jungfrau Maria Sept-Fons wurde 1132 durch die Abtei Fontenay – ein Tochterkloster der Abtei Clairvaux – gegründet, die selbst ein Tochterkloster (eine Primärabtei) von Cîteaux war. Sept-Fons tauchte um das Jahr 1656 dank einer Reform, die sein Abt, der junge Dom Eustach de Beaufort einführte, aus der Anonymität auf und erlebte damals eine seiner Blütezeiten. Die Abtei zählt zu dieser Zeit 150 Mönche. Ihre derzeitigen Gebäude mit den harmonisch wirkenden Mansardendächern stammen aus der Zeit vor der Französischen Revolution. 1791 wurden die Mönche verjagt und die Abtei als Staatseigentum verkauft. Nach einem langen Exil waren die Mönche gezwungen, ihre eigene Abtei zurückzukaufen. Das klösterliche Leben begann hier 1845 wieder. Zwischen 1899 und 1935, als Dom Chautard Abt war, gründet Sept-Fons in der Welt mehrere Klöster und kämpft um sein eigenes Überleben, indem es Germalyne auf den Markt liefert, eines der ersten Diätprodukte in Frankreich, das bis heute als natürliches Stärkungsmittel hochgeschätzt wird.

16.jpg

Heute leben mehr als 70 Mitglieder in Sept-Fons, viele junge Menschen kamen aus aller Welt. Sie leben getreu gemäß den Ordensregeln des heiligen Benedikt und bemühen sich, das Gleichgewicht zwischen Gebet, Studium und (insbesondere manueller) Arbeit zu wahren. Während der Getreideanbau ausschließlich für die Versorgung ihrer Herde Milchkühe bestimmt ist, deckt die Ernte, die aus dem Obstgarten, dem Gemüsegarten und dem Bienenhaus stammt, kaum den internen Bedarf der Gemeinschaft. Den Mönchen genügt die Landwirtschaft nicht zum Leben.

Daher beruht das Wirtschaften des Klosters auf der Tätigkeit der MOULIN DE LA TRAPPE, die ganz von den Mönchen geleitet wird. Die Abtei ist mit einer Landwirtschafts- und Lebensmittelproduktionsstätte ausgerüstet (Mühle und Werkstatt, in der Konfitüren hergestellt werden, Lager und Expeditionsräume). Seit 1930 ist Germalyne Tradition das wichtigste Produkt, das die Grundlage für eine Reihe weiterer natürlicher Produkte bildet, die im Kloster hergestellt oder aufbereitet werden.

 

Diese Seite benutzt Cookies Dienstleistungen, personalisieren Anzeigen und Traffic zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich. Weitere Informationen

Verstanden